News-Ticker:

Spicy Blumenkohl aus dem Ofen

Zutaten für 2 Portionen: 1 großer Kopf Blumenkohl, Saft von einer Zitrone, 1 cm. großes Stück Ingwer, 1 Knoblauchzehe, 3 EL Ghee oder Pflanzenöl, 1 Bund frischer Koriander Gewürze: 1 TL Chilipulver, 1 TL Zucker, 1 TL Salz, 1TL Kurkuma, 1 TL gem. Kreuzkümmel, 1 TL gem. Fenchelsamen, 1 TL Garam Masala

Zubereitung: Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen, waschen und gut abtropfen lassen. Alle Gewürze mit geriebenem Ingwer u. geprasstem Knoblauch vermischen. In einer Pfanne das Öl leicht erhitzen und die Gewürzmischung hinzugeben. Den Blumenkohl in eine große Schüssel geben und mit der Öl-Gewürzmischung gut vermengen. Die Schüssel abdecken und den marinierten Blumenkohl ca. 2 Stunden ziehen lassen. Ofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Ofenform dünn mit Öl bestreichen und den marinierten Blumenkohl reingeben. Im Ofen ca. 25-30 min rösten. Nach der Hälfte der Garzeit einmal alles gut durchmischen, damit der Blumenkohl von allen Seiten schön braun wird. Zum Schluss noch den frischen Koriander zupfen und über das Gemüse geben.

Lust auf frische Brezeln?
Wir suchen ab Mai jemanden, der Lust hat immer dienstags auf dem Freudenstädter-Wochenmarkt fachkundig unsere demeter-Backwaren zu verkaufen! Gerne melden bei unserem Bäcker Roland unter: roland@hof-bauern-hof.de

 

Freundeskreis e.V.

testheading

Freundeskreis e.V.

Hallo Zusammen,

die letzten Jahre ist es ziemlich still um diesen Verein geworden bzw. haben wir es werden lassen… Hüstel!
Nun haben wir uns vorgenommen das zu ändern.!

Vielleicht mit Dir zusammen?

Denn wenn wir uns zurück erinnern, an unsere Anfänge, dann gab es da deutlich mehr Leben im Verein! Und genau das wünschen wir uns auch wieder für die Zukunft!

Wir – Inga Vahrenwald, Annette Weidenbach, Andreas Hofstätter, Iris Grimm und Roland Lübbertsmeier – sind der aktuelle Vorstand des Freundeskreises und möchten Euch im Folgenden ein wenig mit auf die Reise nehmen, warum es diesen Verein gibt und was wir so machen.

Iris Grimm, Inga Vahrenwald, Annette Weidenbach, Andreas Hofstätter, Jacob Langanky

Oben auf dem Titelbild seht ihr eine Luftaufnahme des Hofes und dem angrenzenden Land – um das es sich im Prinzip auch handelt.

Vor noch ca. 25 Jahren gehörte der Hofbauernhof wie die meisten Höfe einer Familie (der Familie Beilharz), war also ganz klassisch im Privatbesitz. Da Linde Beilharz als letzte Erbin des Hofes einerseits selbst kinderlos war und andererseits gecheckt hat, was auch wir euch hier vermitteln wollen, nämlich dass es dringend eine Art Überlebensgarantie für kleinbäuerliche Betriebe wie diesen braucht, damit sie finanziell frei von Besitzstrukturen und dem damit einhergehenden Risiko Hof und Land unter‘m Hintern wegverkauft zu bekommen, agieren können, gründete sie 1997 mit ihren damaligen Freunden den Freundeskreis Hofbauernhof e.V. und verkaufte diesem die mittelalterlichen Gebäude samt dazugehörigem Land zu einem, eher als symbolisch einzuordnenden Preis.

Was war und ist damit gewonnen? Allerhand!

  • Der Fortbestand des denkmalgeschützten Hofbauernhofs als kleinbäuerlich-ökologisch wirtschaftender Betrieb
  • Eine langfristige, bäuerlich-kulturelle Prägung und Ausgestaltung des Dorfes Schömberg durch den zentral liegenden Hofbauernhof
  • Die Möglichkeit für junge Landwirte und Gärtnerinnen, trotz bescheidener finanzieller Mittel einen Hof zu bewirtschaften und ihre Familien zu ernähren.
  • Eine langfristige ökologische Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Äcker, Wiesen und Weiden
  • Regionale Lebensmittel-Erzeugung in sich zunehmend zentralisierenden Strukturen
  • Eine praktische Anknüpfung und Verbundenheit von Verbrauchern mit „ihrem“ Hof

Wir als aktuelle Bewirtschafter des Hofbauernhofs sind für unseren persönlichen Benefit dieser Entwicklung einerseits und für die allgemeinen Auswirkungen dieser Idee andererseits auch nach 16 Jahren immer noch sehr dankbar und uns ist gleichzeitig deutlich, dass für diese Form der Landwirtschaft auch heute (und vor allem morgen und übermorgen!) ein lebendiger und aktiver Freundeskreis nötig ist, um diese Errungenschaften in die Zukunft zu tragen!

Deshalb unsere Bitte: wenn Du Dich mit dieser besonderen Idee verbunden fühlst, dann freuen wir uns, wenn auch Du in den Freundeskreis dazu kommst! Schnapp Dir die unten aufgeführte Beitrittserklärung und einen Stift und los geht‘s!

Denn was es langfristig braucht, sind möglichst viele begeisterte Menschen auf und um den Hof herum sowie im Unterstützer*innen-Feld, die durch einen kleinen Beitrag (€ 30,- im Jahr, knappe 9 Cent pro Tag!) sicherstellen, dass der Freundeskreis weiterbesteht damit auch in Zukunft Menschen in den Genuss kommen können das zu erleben, was hier möglich ist!

Bei Fragen und Anregungen gerne eine direkte Mail an: info@freundeskreis-hbh.de

Hier gibt´s die Vereinssatzung zum Anschauen oder Ausdrucken.
Satzung

Und hier gibt´s die Beitrittserklärung zum Downoalden und Ausfüllen 🙂
Beitrittserklärung 2021

Und hier sieht ihr noch die beiden Damen, die sich mit großem Herz für ihren Hof uns alles drumherum eingesetzt haben und denen wir so vieles verdanken …

Linde, die Erbin des Hofes (rechs) mit ihrer Freundin Renate beim Erntedankfest 2019
Else, Cousine von Linde & die gute Fee des Hofes, in ihrem geliebten Bauerngarten