News-Ticker:

Gockelfleisch wieder im Sortiment
Wir haben ab sofort für euch wieder das beliebte Fleisch aus dem Gockelprojekt im Angebot. Unter „Aktion & Neues“ findet ihr die verschiedenen Sorten: Schinkenwurst, Gockelbolognese, Gockelsuppe, Gockelfrikasée, Gockelragou und Gockelfleisch pur. Mit dem Kauf der Produkte unterstützt ihr das Projekt und damit den Kreislaufgedanken der biologisch-dynamischen Landwirtschaft.

Samstag 11. Mai – Jungpflanzenverkauf am Hof, 10:00-16:00 Uhr
Auf diesen Aktionstag können sich alle Gartenliebhaber*innen unter Euch besonders freuen! Es gibt jede Menge für den heimischen Gemüsegarten: Salate, Kohl aller Arten , Kürbis, Kräuter, Blumen & eine große Auswahl an bunten Tomaten. Natürlich alles in Bio-Qualität! Auf was Ihr Euch an diesem Tag außerdem noch freuen könnt, gibt´s HIER zu lesen.

Bio Planète stellt auf Mehrweg um
Ab sofort könnt (und sollt!) ihr die Ölflaschen von Bio Planète wieder an uns zurückgeben! Judith Faller-Moog hat ihre Produkte auf Mehrweg umgestellt, was wir richtig klasse finden. So etwas funktioniert aber nur, wenn möglichst alle mitmachen… :).
Mehrweg schont wertvolle Ressourcen und spart eine Menge CO2 ein!

Feiertage im Mai und die daraus resultierenden Liefer-, & Bestellschluss-Änderungen:

Donnerstag 9. Mai und 30.Mai

Touren Schramberg & Kinzigtal:
Liefertag Freitag Bestellschluß Mittwoch 9 Uhr

Tour Dunningen:
Liefertag am Mittwoch und Bestellschluss Dienstag 9 Uhr

Die Freitagstouren werden am Freitag beliefert Bestellschluss vorgezogen Mittwoch 9 Uhr

 

Am Dienstag und Mittwoch nach Pfingstmontag,
also
21 .& 22. Mai wird es KEINE Backwaren in der Ökokiste geben!

Mutterkuhhaltung

testheading

Mutterkuhhaltung

In unsyerer Mutterkuhhaltung leben ca. 10 Kühe mit Ihren Kälbern, Jundrindern und Jungbullen. Insgesamt sind das ca. 25 Tiere. Im Sommer grasen die meisten Tiere auf den Weiden und Wiesen rund um den Hof und ein kleiner Teil im schönen Reinerzau auf unserer „Jungviehalm“. Im Winter lebt die ganze Herde in einem Laufstall mit Auslauf, den die Tiere auch bei kältester Witterung durchgehend nutzen.

Die gesamte Fütterung erfolgt ausschließlich durch Gras im Sommer und viel Heu und etwas Grassilage im Winter. Wir verfüttern kein Getreide oder sonstiges Mastfutter.

In unserer Kuhherde leben mehrere Bullen, die für die Fortpflanzung auf natürlichem Weg sorgen, künstliche Besamung gibt es bei uns nicht.

Kühe und Kälber bleiben nicht nur nach der Geburt, sondern mindestens das ganze erste Jahr zusammen. Wir begreifen unsere Kuhherde als einen Organismus, in den möglichst wenig eingegriffen wird. Deshalb halten wir die Tiere bis auf die weiblichen „Almrinder“ in einer großen Gruppe und unterteilen die Herde nicht in Untergruppen wie Kühe mit Kälbern, kleine Absetzer, größere Absetzer,…

Die Tiere, welche wir nicht zur Weiterzucht in der Herde behalten können, werden im Alter von ca. 2,5 Jahren in einer nahen Metzgerei geschlachtet und verarbeitet. Das so gewonnene Fleisch kann über die Ökokiste und im Hofladen bezogen werden. Wir schlachten keine Kälber oder Absetzer, alle unsere Tiere dürfen Ihr Erwachsenenalter erreichen.

Unsere Herde soll noch wachsen, deshalb ist für die nächsten Jahre der Bau eines neuen Stalles geplant.

Mutterkuh Erna