Wir suchen Verstärkung für unser tolles Ökokisten-Team!
Du solltest 2 x die Woche Zeit haben zwischen 11:00 und 18:00 Uhr und Lust haben in einem super Team Gemüse für unsere Kunden in Kisten zu packen!
Bei Interesse gerne eine kurze Mail mit den Kontaktdaten an: iris@hof-bauern-hof.de schicken!

Eigenes Rindfleisch vom Hofbauernhof – ab 5. Juni
Ab nächster Woche Freitag können wir Rindfleisch aus Hofbauernhof-Haltung anbieten.
Das aktuelle Angebot mit Artikeln und Preisen finden in unserem Shop oder per Telefon: 07446-916047. Die Fleischwaren sind vakuumverpackt und werden in einer Kühlkiste zu ihnen nach Hause geliefert. Auf Wunsch kann die Bestellung natürlich auch ab Hof abgeholt werden. Gemeinsam mit unserer Bio-Metzgerei Griesshaber entwickeln wir unser Angebot weiter, demnächst wird es auch Rindersaitenwürste vakuumverpackt und Rinderlyoner im Glas geben.

Eiernachfrage gestiegen!
Momentan können wir die gewünschte Eiermenge nicht mit unseren Hofhühnern bedienen. Unsere Hennen legen zwar weiterhin fleißig, aber da wir mehr Bestellungen haben, reicht es nicht aus. Daher ergänzen wir unsere Lieferung mit Eiern von unseren Kollegen vom Biohof Silberberg – dies sind ebenfalls demeter Eier aus Hühnermobilhaltung und zusätzlich bekommen wir von unserem BIO-Großhandelspartner BODAN Eier geliefert. Haben Sie Verständnis, dass wir derzeit nicht alle Eier-Bestellwünsche erfüllen können, weil die Eiernachfrage nicht nur bei uns gestiegen ist…

***NEU*** Käseküchle(in) aus der Hofbackstube
– konfessionsübergreifend & mundart-unabhängig für alle Altersklassen geeignet.
Unsere nimmermüden Bäcker haben mal wieder unter strengster Geheimhaltung herumgetüftelt und herausgekommen ist eine unverschämt leckere und gleichzeitig perfekte Ergänzung unseres Hofbackstuben-Sortiments: Käseküchle(in)! Dinkel? Dinkel! Zarter Butter-Mürbteig, demeter Quark, hofeigene Eier, Zucker, Zitrone, Vanille. Zu finden im Shop unter: Hofbackstube > Gebäck

ACHTUNG: Liefertagverschiebung am 11.06.
Alle Donnerstagskunden erhalten in KW 24 ihre Lieferung am Samstag den 13.06. Bitte beachten Sie: für diesen Liefertag gibt es aus unserer Backstube ausschließlich das „Dinkelvollkornbrot“ zu bestellen. Alle Brotdaueraufträge werden auf dieses Brot angepasst. Falls Sie das nicht wünschen, dann geben Sie uns gerne kurz Bescheid. Per Mail, Telefon oder direkt über den Shop. Süße Teilchen (Mandelhörnchen, Nussecken und Käseküchlein) können gerne dazu bestellt werden! Kleingebäck wird ausgesetzt!

Warum gibt es zeitweise nicht alle Gemüsesorten zu bestellen?
Momentan befinden wir uns im Gemüseanbau in einer Übergangsphase. Das heißt wir (wir, im Sinne von Deutschland) werden nicht mehr konstant mit allen Gemüsesorten aus dem Ausland beliefert, weil die dortigen Betriebe nur bis zu einer bestimmten Jahreszeit für uns produzieren – eben so lange bis das Gemüse selbst bei uns wächst. In diesem Übergang kommt es daher gelegentlich zu Schwankungen, da niemand so ganz genau das Wetter und Pflanzenwachstum voraussagen kann.

Hofcafé bei schönem Wetter – immer freitags ab 14:30 Uhr
Es gibt frischen Kuchen aus der Hofbackstube und dazu wahlweise kühle Bio-Limonade oder diverse koffeinhaltige Heißgetränke. Und natürlich dürfen Sie unseren Tieren auch einen Besuch abstatten!

**NEU*** im Sortiment: Haferdrink von „Velike!“ in der Mehrweg-Glasflasche!
Die Hauptzutat, der Hafer, kommt zu 100 % von Familienbetrieben aus den Schwarzwälder Naturparken und angrenzenden Gebieten. Nach der Ernte wird der Hafer in der Mühle in Lahr-Hugsweier gemahlen und anschließend in Offenburg weiterverarbeitet. Kurze Transportwege sind somit garantiert! Ab dieser Woche bei uns im Shop zu finden: > Kühltheke > Veganes > Drinks

Allgemeine Bestellschlüsse für unsere Backwaren:

Für alle die  dienstags & mittwochs ihre Backwaren mit der Ökokiste bekommen möchten:

  • Bestellschluss: Freitag, 10:00 Uhr
  • Für alle die  donnerstags & freitags ihre Backwaren mit der Ökokiste bekommen möchten:
    Bestellschluss: Dienstag, 10:00 Uhr

Auch hier helft Ihr uns in der gesamten Organisationsstruktur erheblich (und sichert gleichzeitig Eure Bestellung…), wenn Ihr Eure Kisten und Zusatzartikel möglichst als Abo laufen lasst!


 

Warum arbeite ich mit Pferden auf dem Gemüseacker?

Mir als Gärtnerin ist der Ackerboden besonders wichtig. Von seiner Beschaffenheit hängt meine Ernte ab und ich möchte den Boden so lebendig, locker und humusreich wie möglich haben.

Nun ist es so, dass ein Trecker sehr schwer ist und dort, wo die Reifen fahren die Erde (wenn es nicht sehr trocken ist) verdichtet wird, so dass kaum mehr Struktur und Luft in der Erde ist. Ohne Luft gibt es wenig Leben, der Boden stirbt und er ist nur mit Gewalt, z.B. schweren Maschinen wieder zu lockern. Bis er aber wieder lebendig wird braucht es viel Zeit und Pflege.

Die Pferde sind viel leichter und treten nur kleine Punkte fest, die schnell wieder von den Organismen der Umgebung durchdrungen werden. Deswegen kann ich mit Max und Rico auch schon früher auf den Acker, als wenn ich bis der Boden ganz trocken ist warte. Vier Tage ohne Regen sind das Minimum und das gibt es gerade im Frühjahr selten.

Die Vorteile

  1. Pferde brauchen keinen Diesel – Heu und Gras wachsen auf unseren Wiesen
  2. Keine Abgase auf dem Acker, dafür Mist, den ich immer gut gebrauchen kann
  3. Mit Pferden arbeiten ist leiser und macht einfach Spaß!!

Die Nachteile

  1. Pferde müssen 7 Tage die Woche versorgt werden.
  2. Zwei Pferde ziehen eine kleinere Arbeitsbreite als ein Schlepper.
  3. Für viele Arbeiten muss ich eine zweite Person bitten mitzuhelfen, um genauer zu arbeiten.
  4. Für die Arbeit mit Pferden gibt es nur ganz alte Geräte oder moderne aus Amerika, die sehr teuer sind.

Mehr als High-Tech

Erst seit ein paar Jahren wird auch hier wieder an Entwicklungen gearbeitet, es ist also Besserung in Sicht.

Auch Punkt 3 könnte so gelöst werden.

Punkt 2 kann entweder durch mehr Pferde gelöst werden (8-Spännig auf dem Acker ist bei amerikanischen Pferdelandwirten keine Seltenheit) oder aber wir überlegen, warum alles immer größer, schneller und rationeller werden muss!

Das tut es, weil die Lebensmittelproduktion kein Geld (Zeit und Lohnkosten) kosten darf. Denn Lebensmittel sind so billig, dass sie fast nur noch mit Monokulturen, Hybridsaatgut, Billiglöhnen, … großen Maschinen auf großen Flächen produziert werden können.

Fragen und Rückmeldungen

So, wie Sie merken, referiere ich gerne zu diesem Thema. Wenn Sie noch Fragen oder Anregungen haben, freue ich mich, wenn Sie sich an mich wenden.


Übrigens: Max, Rico und ich bieten auch Kutschfahrten an!

                                 Iris