Wir suchen Verstärkung für unser tolles Ökokisten-Team!
Du solltest 2 x die Woche Zeit haben zwischen 11:00 und 18:00 Uhr und Lust haben in einem super Team Gemüse für unsere Kunden in Kisten zu packen!
Bei Interesse gerne eine kurze Mail mit den Kontaktdaten an: iris@hof-bauern-hof.de schicken!

Eigenes Rindfleisch vom Hofbauernhof – ab 5. Juni
Ab nächster Woche Freitag können wir Rindfleisch aus Hofbauernhof-Haltung anbieten.
Das aktuelle Angebot mit Artikeln und Preisen finden in unserem Shop oder per Telefon: 07446-916047. Die Fleischwaren sind vakuumverpackt und werden in einer Kühlkiste zu ihnen nach Hause geliefert. Auf Wunsch kann die Bestellung natürlich auch ab Hof abgeholt werden. Gemeinsam mit unserer Bio-Metzgerei Griesshaber entwickeln wir unser Angebot weiter, demnächst wird es auch Rindersaitenwürste vakuumverpackt und Rinderlyoner im Glas geben.

Eiernachfrage gestiegen!
Momentan können wir die gewünschte Eiermenge nicht mit unseren Hofhühnern bedienen. Unsere Hennen legen zwar weiterhin fleißig, aber da wir mehr Bestellungen haben, reicht es nicht aus. Daher ergänzen wir unsere Lieferung mit Eiern von unseren Kollegen vom Biohof Silberberg – dies sind ebenfalls demeter Eier aus Hühnermobilhaltung und zusätzlich bekommen wir von unserem BIO-Großhandelspartner BODAN Eier geliefert. Haben Sie Verständnis, dass wir derzeit nicht alle Eier-Bestellwünsche erfüllen können, weil die Eiernachfrage nicht nur bei uns gestiegen ist…

***NEU*** Käseküchle(in) aus der Hofbackstube
– konfessionsübergreifend & mundart-unabhängig für alle Altersklassen geeignet.
Unsere nimmermüden Bäcker haben mal wieder unter strengster Geheimhaltung herumgetüftelt und herausgekommen ist eine unverschämt leckere und gleichzeitig perfekte Ergänzung unseres Hofbackstuben-Sortiments: Käseküchle(in)! Dinkel? Dinkel! Zarter Butter-Mürbteig, demeter Quark, hofeigene Eier, Zucker, Zitrone, Vanille. Zu finden im Shop unter: Hofbackstube > Gebäck

ACHTUNG: Liefertagverschiebung am 11.06.
Alle Donnerstagskunden erhalten in KW 24 ihre Lieferung am Samstag den 13.06. Bitte beachten Sie: für diesen Liefertag gibt es aus unserer Backstube ausschließlich das „Dinkelvollkornbrot“ zu bestellen. Alle Brotdaueraufträge werden auf dieses Brot angepasst. Falls Sie das nicht wünschen, dann geben Sie uns gerne kurz Bescheid. Per Mail, Telefon oder direkt über den Shop. Süße Teilchen (Mandelhörnchen, Nussecken und Käseküchlein) können gerne dazu bestellt werden! Kleingebäck wird ausgesetzt!

Warum gibt es zeitweise nicht alle Gemüsesorten zu bestellen?
Momentan befinden wir uns im Gemüseanbau in einer Übergangsphase. Das heißt wir (wir, im Sinne von Deutschland) werden nicht mehr konstant mit allen Gemüsesorten aus dem Ausland beliefert, weil die dortigen Betriebe nur bis zu einer bestimmten Jahreszeit für uns produzieren – eben so lange bis das Gemüse selbst bei uns wächst. In diesem Übergang kommt es daher gelegentlich zu Schwankungen, da niemand so ganz genau das Wetter und Pflanzenwachstum voraussagen kann.

Hofcafé bei schönem Wetter – immer freitags ab 14:30 Uhr
Es gibt frischen Kuchen aus der Hofbackstube und dazu wahlweise kühle Bio-Limonade oder diverse koffeinhaltige Heißgetränke. Und natürlich dürfen Sie unseren Tieren auch einen Besuch abstatten!

**NEU*** im Sortiment: Haferdrink von „Velike!“ in der Mehrweg-Glasflasche!
Die Hauptzutat, der Hafer, kommt zu 100 % von Familienbetrieben aus den Schwarzwälder Naturparken und angrenzenden Gebieten. Nach der Ernte wird der Hafer in der Mühle in Lahr-Hugsweier gemahlen und anschließend in Offenburg weiterverarbeitet. Kurze Transportwege sind somit garantiert! Ab dieser Woche bei uns im Shop zu finden: > Kühltheke > Veganes > Drinks

Allgemeine Bestellschlüsse für unsere Backwaren:

Für alle die  dienstags & mittwochs ihre Backwaren mit der Ökokiste bekommen möchten:

  • Bestellschluss: Freitag, 10:00 Uhr
  • Für alle die  donnerstags & freitags ihre Backwaren mit der Ökokiste bekommen möchten:
    Bestellschluss: Dienstag, 10:00 Uhr

Auch hier helft Ihr uns in der gesamten Organisationsstruktur erheblich (und sichert gleichzeitig Eure Bestellung…), wenn Ihr Eure Kisten und Zusatzartikel möglichst als Abo laufen lasst!


 

Unsere Schweine

Wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, ist es uns hier auf dem Hofbauernhof wichtig, eine Tierhaltung mit Nutztierrassen zu betreiben, die neben der reinen Fleisch-, Eier- oder Milchproduktion, weitere Funktionen auf dem Hof (und darüber hinaus!) erfüllen.

Außerdem ist es für uns von Anfang an auch eine ethische Frage und somit Aufgabe gewesen, Lebewesen nicht nur aus rein wirtschaftlichen Gründen zu halten!

Nun aber zu unseren Bewohnern im Schweinestall:
Aktuell könnt Ihr bei uns fünfzehn Läufer der alten Rasse „Schwäbisch-Hällisches Landschwein“ zu Gesicht bekommen…vielleicht müsst Ihr sie auch erst im gemütlichem Strohbett oder im matschigen Auslauf suchen. In der Schweinehaltung haben wir uns bewusst für eine Kreuzung aus dieser alten und der Nutztierrasse „Pietrain“ entschieden und tragen somit auch in der Schweinemast zum Erhalt einer traditionellen, regionalen Schweinerasse bei. Das „Schwäbisch Hällische Landschwein“ ist im übrigen Deutschlands älteste Nutztierrasse, die seit Anfang des 19. Jahrhunderts in der Region um Schwäbisch Hall gezüchtet wird. Besonders an den Tieren ist zudem, dass sie besser an unsere klimatischen Verhältnissen angepasst sind, wodurch sie weniger anfällig für Krankheiten sind und besser mit der Außenklima-Haltung zurecht kommen. Wer schon einmal bei uns war weiß, dass die Tiere bei uns in einem offenen Stall leben.

Wie ich finde ist genau das enorm wichtig: Nicht für hochgezüchtete Tiere das Umfeld anzupassen und zu verändern, sondern auf die Überzüchtung zu verzichten und anpassungsfähige, robuste Rassen in unsere vorhandene Umwelt zu integrieren. Die Aufzucht der Jungtiere haben wir im übrigen einem Kollegen aus Owingen auf einem schönen Demeterbetrieb am Bodensee überlassen, da wir ja selber keine Zuchtsau halten.

Bis die neuen Hofbewohner groß sind und zu außergewöhnlich zartem und saftigem Fleisch weiterverarbeitet werden können, füttern wir die Tiere mit Dinkelausputz-Getreide und den Pflanzenresten, die im Gemüsebau anfallen. Uns widerstrebt der Gedanke, Schweine mit Getreide zu füttern, aus dem auch Lebensmittel hergestellt bzw. Menschen ernährt werden können (über 50 % der Weltgetreideproduktion wird für Tierfutter verwendet!). Darum haben wir uns für den Getreideanteil entschieden, welcher bei der Getreideernte aussortiert wird. Das sind in erster Linie Unkrautsamen und kaputte oder zu kleine Getreidekörnern. Zusätzlich fressen die Tiere die Gemüsepflanzen, die aus schlichten ästhetischen Gründen keiner mehr kaufen oder essen will. Zum Glück legen Schweine darauf nicht all zu großen Wert :-).
 

DieTiere wachsen so natürlich recht langsam, somit schlachten wir frühestens nach neun Monaten Mastzeit, was so manchem Betriebswirt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen lässt.

Momentan sind alle fünfzehn Tiere noch ziemliche Rabauken, springen vergnügt umher, und schnarchen nachts so laut, dass Roland in der Backstube Ohrschützer tragen muss… Wenn Ihr noch keine Begegnung mit Ferkeln gemacht habt, legen wir Euch ans Herz einmal bei uns vorbeizukommen …

PS: Besonders gern haben es unsere Schweine wenn man sie in bisschen bürstet! 😉