Ernten & Essen – jeden Freitag im Oktober
Immer freitags treffen wir uns um 15 Uhr um gemeinsam aufs Feld zu gehen. Danach wird es in gemütlicher Runde eine Erntesuppe und die Gelegenheit zum Austausch geben!

Juhuuu! Das neue Ökokisten-Magazin ist da!
Wir haben Euch in dieser Woche unser neues Magazin in die Kiste gepackt. Ihr findet dort viele schöne Artikel zu ökologischen Themen. Auch vom Hofbauernhof sind einige Berichte dabei :) – viel Spaß beim schmökern!

Frisches Rindfleisch in KW 43!
Wir bieten nochmal frisches Rindfleisch zur Lieferung nach Hause an! Bestellung einfach über den Shop oder telefonisch!

Gesund, gesünder – Sauerkraut! :)
Die Inhaltsstoffe von Sauerkraut dürfen sich sehen lassen! Der milchsauer vergorene Weisskohl ist ein tiptop Vitaminspender und eine tolle Vitamin C-Quelle, egal zu welcher Jahreszeit. Mit einer normalen Portion – etwa 200 Gramm – wird bereits der halbe Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C abgedeckt. Deshalb hat das Sauerkraut auch den Spitznamen „Powerkraut“ und zählt wie viele andere fermentierte Lebensmittel zu den Geheimtipps für eine gesunde Lebensweise ;) – und das Allerbeste: das frische Sauerkraut kommt direkt aus der Nachbarschaft von unserem lieben Bioland-Kollegen Viktor Weber aus Seedorf!

 


 

testheading

Anbauplanung und Fruchtfolge

Immer im Frühjahr setzt sich unsere Gemüsegärtnerin Iris mit ihrem Team ein paar Tage zusammen, um die Fruchtfolge für den Gemüsebau zu planen. Denn jetzt im April geht es wieder richtig los auf unseren Feldern. Die Pferde werden angespannt, es wird gegrubbert, geeggt, gesetzt und ausgesät.

Gerade der Ackerboden wird mit besonderer Hingabe gepflegt! Von seiner Beschaffenheit hängt die Ernte ab und wir möchte den Boden so lebendig, locker und humusreich wie möglich gestalten. Damit der Boden nicht nur vielseitig beansprucht, sondern auch genährt wird, planen wir eine vielfältige Fruchtfolge. Würde man Jahr für Jahr die gleichen Kulturen auf dem selben Standort pflanzen, wird der Boden zu einseitig beansprucht. Krankheiten und Schädlinge würden sich ausbreiten, da sie meistens auf eine bestimme Pflanzenart spezialisiert sind.

Wir bauen auf 1,5 ha ca. 25 verschiedene Kulturen in einer 5-jährigen Fruchtfolge an. Es steht also erst im fünften Jahr eine Pflanze wieder auf dem gleichen Beet. Zur Fruchtfolge gehört außerdem eine Gründünung, die den Boden durchwurzelt und bedeckt, sodass er ein Jahr Pause hat. Außerdem planen wir nach einem „Starkzehrer“ wie z.B. Lauch einen „Schwachzehrer“ wie z.B. Salat. Somit bekommt der Boden Zeit seine Stickstoffvorräte wieder aufzufüllen.

Unsere Fruchtfolge sieht folgendermaßen aus: 1. Jahr: Kreuzblütler, 2. Jahr Salate/ Feingemüse, 3. Jahr Kürbis/ Lauch, 4. Jahr Wurzelgemüse, 5. Jahr Gründüngung.

Unsere Jungpflanzen ziehen wir zum Teil selbst in zwei Anzuchthäuschen und zum Teil kaufen wir sie in der Bioland-Gärtnerei Gaiser und Fischer. Wir verwenden fast nur Samenfeste-Sorten und verzichten auf Hybride.

Wer selbst ein bisschen gärtnern möchte, kann sich am neunten Mai bei unserem Jungpflanzenverkauf eindecken und auch gleich noch ein paar Insider-Tipps abstauben!