News-Ticker:

 

 

Buschbohnen von Uwe
Wir haben für Euch von unserem Bioland-Kollegen Uwe Steinle aus Seedorf allerfeinste Buschbohnen im Angebot. Eine kleine Besonderheit, da die Ernte wirklich sehr aufwändig ist und daher viele GärtnerInnen diese gar nicht mehr anbauen. Ihr findet sie im Shop beim Gemüse.

Frisch vom Hof
… ernten wir derzeit Frühlingszwiebeln, Mangold, verschiedenen Salate & Kräuter und die ersten Tomaten sind auch schon reif!

 

KUNDEN WERBEN KUNDEN

Jetzt mitmachen und Geschenk aussuchen!

Du erzählst Deinen Nachbarn, Freunden, Verwandten von der Ökokiste. Sobald sie bei uns ihre erste Lieferung bestellen und Deinen Namen nennen, tragen wir Dir bei der nächsten Lieferung Dein Wunschgeschenk ein 🙂

 

testheading

#GemeinsamZukunftsäen

„Drei Viertel aller Fluginsekten sind im Laufe der letzten 30 Jahre verschwunden! Verantwortlich für das Insektensterben sind Monokulturen, Pestizide, Fungizide und weitere Gifte aus der intensiven Landwirtschaft. Im Ökolandbau verzichten wir auf Pestizide und legen Wert auf die Förderung der Artenvielfalt. Etwa indem wir Blühstreifen anlegen, Hecken schützen und unsere Felder mit durchdachten Fruchtfolgen bewirtschaften. Kleine Blüh-Oasen in der Stadt, im Garten oder auf dem Balkon können hier auch einen Beitrag leisten.“

In ganz Deutschland verteilen wir Ökokisten-Betriebe gerade  Saatguttütchen für Sonnenblumen. Gemeinsam mit euch wollen wir damit ein blühendes Zeichen setzen: für die Artenvielfalt, für Bienen und Insekten – und für die Kraft jedes/r Einzelnen, auch im ganz Kleinen zu etwas Großem beizutragen.

Wenn alle von uns mitmachen – Ökokistler*innen, Kund*innen, Partner*innen und alle, die wir mit unserer Aktion erreichen – und ihre Handvoll Sonnenblumensamen aussät, hegt und pflegt, haben wir am Ende insgesamt über eine halbe Million Sonnenblumen zum Blühen gebracht. Nicht die Welt? Nein. Aber ein Anfang.

Also: Lasst uns gemeinsam Zukunft säen.

Du hast noch kein Tütchen bekommen? Frag einfach bei uns im Hofladen oder auf unserem Markstand nach 🙂

Bunter Osternachmittag am Hof – 8. April 2023 14:00 – 17:00 Uhr

Bunter Ostersamstag auf dem Hof 14:00-17:00 Uhr.

Am 8. 04. möchten wir Euch ganz herzlich zu uns auf den Hofbauernhof einladen. Es gibt Kaffee & Kuchen, Eiermalen, eine Hofrallye für Klein und Groß, Zöpfe backen in unserer Hofbäckerei, Stockbrot am Lagerfeuer und natürlich auch eine Hofführung von Hofbauer Andreas.

Der Hofladen hat an diesem Samstag auch am Nachmittag geöffnet. Dort gibt es neben dem hofeigenem Gebäck auch frisches Obst & Gemüse und allerlei andere Leckereien!  … nicht zu vergessen unser kleines Unverpackt Sortiment  – wie früher bei Tante Emma! 

Für alle die aus ökologischem und oder sportlichem Ehrgeiz mit dem Rad herkommen, haben wir eine kleine Überraschung parat 🙂

– außerdem wollen wir dadurch auch ein bisschen die doch sehr übersichtliche Parksituation im Dorf schonen!

Kommt zahlreich, wir freuen uns!

PS: Unten haben wir ein paar Eindrücke von unserem letzten Osterfest! 🙂

 

Neuer Ofen für die Bäckerei – jetzt mitmachen!

Liebe Kunden, Kundinnen, Freundinnen, Freunde, Fans und/ oder zu welcher Kategorie Ihr Euch sonst noch zugehörig fühlt!

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, braucht unsere Hofbackstube dringend einen neuen Backofen!
Logischerweise dafür, um auch weiterhin für Euch und andere Menschen Brote, Brötchen, Seelen, 🥨, Käsestangen usw. usf. in der Euch bekannten (und vielleicht sogar lieb gewonnenen…?) Qualität produzieren zu können!
Zum neuen Jahr möchten wir deshalb mal wieder mit einem Kooperations-Ansinnen an euch herantreten und würden uns freuen, Euch als Unterstützer und oder Unterstützerinnen für unsere Backofen-Finanzierungsidee gewinnen zu können!

Ihr seid Fans unserer Brote, Brötchen, Mandelhörnchen und evtl. sogar unserer Bäcker ??😇
Habt außerdem (auch) für die Zukunft geplant, ein Umzug 🚚steht nicht an und Ihr wünscht Euch von uns mit handwerklich-engagiert erzeugten Bio-Backwaren 🍞aus bestem, regional erzeugtem Demeter-Getreide versorgt zu werden? Habt Lust auf global denken und regional handeln und wollt Euer Geld lieber solidarisch in Euch bekannte Unternehmungen, denn in den anonymen großen Kreislauf geben?
DANN ist ja vielleicht die folgende simple Idee – so simpel und gut wie die Brote – ganz nach Eurem Geschmack!?

Ihr gebt uns für einen Zeitraum von fünf Jahren € 500,- und bekommt von uns am Ende € 550,- zurück.
Konkret und praktisch bekommt ihr am Ende eines jeden Jahres eine Gutschrift über Backwaren im Wert von € 110,- auf Euer Kundenkonto.
Damit könnt ihr schon so einige Frühstückstafeln bestücken und Freunde beglücken! 😉

Neben dem Effekt, dass diese solidarische Geste ein tolles Fundament für unsere Arbeit darstellen, uns äußerst glücklich machen und noch mehr „positive vibrations“ in unsere Backwaren fließen lassen würde, käme sie auch Euch und Eurer Grundversorgung entgegen!
Denn die regionalen Strukturen mit denen wir wirtschaften (Ackerbauer, Müller und Bäcker in einem Boot, mehr oder minder unabhängig von globalisierten Prozessen) sind neben dem ökologisch-nachhaltigen „win“ für Alle auch ein Souveränitäts-“win“ für Alle!

Wie hört sich das an?👂

Falls ihr findet „Gut!“ 👍🏻 oder „Super!“ 💪 oder sogar „win-win-win!“ 👏, dann meldet Euch einfach via roland@hof-bauern-hof.de bei uns und lasst uns wissen, ob und wie ihr dabei sein wollt!

P.S. Für alle Teilnehmenden veranstalten wir dann im Frühjahr ein großes, vielfältiges und leckeres Frühstück mit allerlei köstlichen Dingen aus den Rezeptkladden unserer Bäcker:innen!🤠

Korbflechtkurs am Hofbauernhof 2.06.-4.06. 2023

Korbflecht-Seminar auf dem Hofbauernhof!

Frei nach dem Motto „jetzt schon an den Sommer denken“, annoncieren wir hier und heute das Korbflecht-Seminar mit Dieter Deringer!
Die Teilnehmer:Innen lernen die wichtigsten Grundtechniken des Weidenflechtens kennen: Fitze, Dreierkimme, Zäunergeflecht und Viererkimme, sowie verschiedene Randabschlüsse.
Am Ende des Seminares seid ihr in der Lage, selbstständig weiter zu arbeiten und die erworbenen Fertigkeiten auch für andere Projekte, wie z.B. Paravents, Zäune oder Rankhilfen einzusetzen.
Das Flechtmaterial steht bereits sortiert und eingeweicht zur Verfügung, ebenso Werkzeug und Drehtische. Eine Arbeitsschürze kann nützlich sein.

Los geht’s am Freitag, den 02.06. um 14:00 und endet am Sonntag, den 04.06. ca. 16:00
Kosten: 80,-/Tag + 40 € Materialkosten für den gesamten Kurs
Es gibt noch 8 freie Plätze,

Entschlussfreudigkeit kann angezeigt werden an: roland@hof-bauern-hof.de

Rückblick vom HofERLEBEN

Rückblicke vom HofERLEBEN

HofERLEBEN 2022:

Der erste Jahreszeitenkurs „Ein Jahr HofERLEBEN“ ist nun zu Ende und ich, Esther, die hiesige Bauernhof-Pädagogin, möchte euch kurz von dieser wirklich wunderbaren Zeit berichten: Einmal im Monat hat sich eine feste Gruppe aus 10 Kindern zwischen 7-11 Jahren für drei Stunden zum tüchtigen mit Anpacken auf dem Hofbauernhof getroffen. Ob Hoftiere versorgen, Kräuterbutter kneten, Kartoffeln setzen, reiten oder über dem Lagerfeuer die frisch gesammelten Eier kochen, wir haben viele schöne Stunden auf dem Bauernhof verbracht und ihn zu jeder Jahreszeit ein bisschen anders erlebt. Im Frühjahr hat sich jedes Kind auf unserer Streuobstwiese ein Mini-Beet angelegt und wir haben gemeinsam Kartoffeln gesetzt die wir dann im Herbst zu köstlichen Pommes verarbeitet haben. Im Sommer haben wir gejätet und Kartoffelkäfer abgesammelt, Wildkräuter gepflückt und zu einer „wilden“ Kräuterbutter verarbeitet sowie viel Zeit am Lagerfeuer verbracht. Im Herbst und Winter gab es genug bei den Tieren im Stall zu tun und trotzdem immer noch Zeit für ein gemütliches Feuer mit selbstgemachten Köstlichkeiten. Was nie gefehlt hat, war ein Besuch bei den Hühnern im Hühnermobil, bei den Ziegen oder Kühen auf der Weide oder bei den Schweinen im Stall. Eine kleine Überraschungs-Traktor-Fahrt im Sommer ist allen Kindern als Highlight in Erinnerung geblieben…

Die erste Gruppe „Ein Jahr HofERLEBEN“ durfte nun das Leben und Arbeiten auf einem Demeter-Hof kennenlernen und weil es so schön war, werden 2023 gleich zwei Gruppen angeboten!

Die Anmeldung für das nächste Jahr ist ab sofort unter abenteuer@hof-bauern-hof.de möglich!

Die Termine für 2023:
Kurs I: 27.4., 25.5., 29.6., 20.7., 28.9., 26.10., 23.11., 21.12.
Kurs II: 28.4., 26.5., 30.6., 21.7.,29.9., 27.10., 24.11., 22.12.

Kurs I: ab 5 Jahren, 14:30-16:30, 160€

Kurs II: ab 7 Jahren, 14:30-17:30, 190€

Material, Getränke und frische Snacks sind inklusive!

Eure Esther

Erntedankfest auf dem Hofbauernhof am 24. September 2022!

Auch die dümmsten Kartoffeln kommen am Ende in die Kiste

Erntefest!

Auch die dümmsten Kartoffeln kommen am Ende in die Kiste

Der dümmste Bauer hat…. – wer kennt ihn nicht, diesen ollen Spruch und hat sich darüber beim Mittag- oder Abendessen schon den Kopf zerbrochen?
Wir feiern statt dem Bauern oder der Bäuerin lieber das unglaubliche Wunder der Fruchtbarkeit, und auch wenn sich das noch so pathetisch anhört, es ist doch wirklich nice, dass man ein paar winzig kleine Samen in die Erde legt, „ein wenig“ Aufmerksamkeit hinzufügt und während einigen Wochen Wind, Sonne und Regen einer wundersamen Vermehrung beiwohnen kann.

Oder was denkt Ihr?

Ein Kapitel geht zu Ende …

Der 8. Juni wird für Iris nun immer ein besonders Datum bleiben. Es war ein sehr trauriger Tag in der Hofbauernhof Geschichte. Wir haben wie jeden Abend unsere Pferde von der Koppel geholt. Max hatte sehr starke Schmerzen – eine plötzliche Kolik – Tierarzt anrufen, zur Klinik fahren.
Nur wenige Stunden später fuhren wir mit leerem Hänger und sehr aufgewühlt wieder zum Hof zurück. Eine plötzliche Darmverschlingung hat unseren geliebten und treuen Max das Leben gekostet.
Momentan sind wir alle gerade noch sehr traurig und geschockt, wie schnell das Leben sich ändern kann. Das Kapitel der zwei starken Schwarzwälder Füchse ist nun zu Ende ..

Fühlen wir uns (zu) wohl …?

„Nie ist zu wenig was genügt“ (Seneca)

Doch was ist eigentlich „genug“? Genügt es uns zum Beispiel „ausreichend zu essen“ zu haben oder brauchen wir maximale Vielfalt und ständige Verfügbarkeit aller Produkte ? Und wenn ja, warum eigentlich? Unter Umständen weil wir es nicht mehr anders kennen?!
Bedürfnisse, die uns früher nur durch die Fernsehwerbung suggeriert wurden, werden heute zusätzlich durch Influencer auf Instagram, Youtube und Co. befeuert. Finanziert durch große Konzerne platzieren sie gekonnt Lifestyleprodukte und machen uns glauben diese zu brauchen. Doch jedes System (irgendwann ist auch der größte Rucksack voll…) ist begrenzt und kann nicht auf ewig weiter befüllt werden. Aber irgendwie soll unsere Volkswirtschaft scheinbar genau nach diesem vermeintlich nie endenden Wachstumsprinzip funktionieren – wenn wir nur alle mitmachen…!

In genau diesem Wirtschafts-Wachstums-System gibt es viele Leidtragende – die ungerechte Verteilung der Güter wird (sofern das überhaupt noch möglich ist, schaut hier!) zunehmend ungerechter, für Mensch und Tier & letztendlich für den ganzen Planeten!

Wäre es daher nicht vielleicht sinnvoll über Alternativen zum reinen Wachstumsprinzip nachzudenken?
Wir finden: ein anderer Ansatz ist längst überfällig und beschäftigen uns deshalb in diesem Jahr eingehend mit der Gemeinwohlökonomie nach Christian Felber! Vielleicht haben einige von Euch auch schon mal davon gehört 🙂 …

Wir möchten für den Hofbauernhof in den kommenden 12 Monaten eine sogenannte Gemeinwohlbilanz erstellen. Die Gemeinwohlbilanz betrachtet bzw. „durchleuchtet“ folgende, über die betriebswirtschaftliche Bilanz hinausgehende, vier Aspekte:

  • Menschenwürde,
  • Solidarität & Gerechtigkeit,
  • Ökologische Nachhaltigkeit,
  • Transparenz & Mitbestimmung.

Sie bringt diese dann anhand eines sehr ausführlichen Fragenkatalogs jeweils in Zusammenhang mit den Berührungsgruppen, mit denen ein Unternehmen agiert wie z.B. Lieferant*Innen, Mitarbeiter*Innen, Kund*Innen, Eigentümer*Innen und dem gesellschaftlichen Umfeld. Der Grundgedanke ist, dass alle erzeugten Güter nicht nur dem reinen „Geld erwirtschaften“ dienen, sondern einen gesamtgesellschaftlichen Mehrwert liefern sollen!
Uns ist bewusst, das wir mit dem Umstand, ökologische Lebensmittel herzustellen und zu vermarkten bereits einen wichtigen Beitrag leisten, doch glauben wir auch, dass wir uns nicht darauf ausruhen sollten und möchten uns mit der Gemeinwohlbilanz noch bewusster und transparenter verhalten und im Idealfall ein Vorbild für andere Menschenund andere Unternehmen darstellen!

Für den Hofbauernhof heißt das nun konkret: wir durchleuchten in den kommenden Monaten alle diese Bereiche, stellen uns bewusst in Kleingruppen den geforderten Fragen, vergleichen uns mit anderen Ökokistenbetrieben und lassen uns dann am Ende von einem externen Prüfer prüfen 😉 … puh, das wird arbeitsreich, aber auch spannend!

Wer nun ein bisschen Feuer gefangen hat: Ziemlich gut wird die Thematik hier und in diesem kurzweiligen 4-minütigen Video dargestellt. Schaut’s gerne an und tragt es weiter!

Wochenmarkt Freudenstadt jetzt auch wieder dienstags

Die nächsten Wochen und Monate gehören endlich wieder der wärmeren Jahreszeit und deshalb sind wir auch ab sofort (zusätzlich zum Freitag) auch wieder dienstags  von 7:30 – 12:30 Uhr auf dem Freudenstädter Wochenmarkt zu finden.
Und das ist in diesem Fall tatsächlich wörtlich zu verstehen, denn wir sind dort nur einer von vier bis fünf wackeren Ständen, die der Wochenmarkt-Kultur die Stange halten (besonders wenn es windig ist!)
Wir freuen uns also besonders, wenn auch Ihr der Tatsache zusprecht, dass ein Markt einfach ein wichtiger Faktor im Stadtbelebungs-Vorsatz ist und ab und an mal vorbeikommt!
Wir sind dort mit – Achtung Reim! – allerlei aus der Hofbäckerei und  aufgebrezelten 🥨auskunftsfreudigen Verkäufer:Innen die Euch todesmutig auch mal ein Brot durchschneiden!