In KW 5. haben wir frisches Sauerkraut im Angebot
Es gibt wieder köstliches Sauerkraut von Viktor Weber aus Seedorf! Das Sauerkraut ist frisch angesetzt und im praktischen 1 kg Eimer verpackt. Gut zu wissen: Das Kraut „arbeitet“ weiter, das heißt der Fermentierungsprozess bleibt bestehen. Verlangsamt wird dies durch kühle Lagerung, am besten im Kühlschrank mit leicht geöffnetem Deckel. Durch die Frische hat das Kraut eine sehr hohe Bioverfügbarkeit und ist daher auch so super gesund! ;)
Lust bekommen?! Diese Leckerei ist ab dem 1. Februar im Shop verfügbar!

Im März beginnt auf dem Hofbauernhof das erste HofERLEBEN!
Endlich gibt es die Möglichkeit, alles was auf dem Hof zuhause ist und dazugehört im Wandel der Jahreszeiten zu erleben und
aktiv mitzumachen bei allerlei Bauernhof-Aufgaben. Unsere Bauernhofpädagogin Esther lädt
Kinder ab 7 Jahren für insgesamt 9 Termine zum Mitmachen ein! Zieht Euch feste Schuhe an und freut Euch auf ein buntes Programm mit unseren Hoftieren, Ernten, Werkeln, Spielen und Kochen auf dem Lagerfeuer. Alle Termine und die Anmeldung findet ihr auf unserer Homepage unter > „Den Hof Erleben“ > „Bauernhofpädagogik“
(9 Termine, je 3 Std., 180€, ab 7 Jahren)


 

testheading

die Ladies

„Ich wollt‘, ich wär ein Huhn – Ich hätt‘ nicht viel zu tun: Ich legte jeden Tag ein Ei und sonntags auch mal zwei.“ – Und in der Osterzeit am liebsten drei, wenn es nach uns Menschen ginge…

An der Hofbackstube kam in den letzten Wochen selten ein Ei heil vorbei, auf so leisen Samtpfoten es auch versuchte vorbei zu huschen…
Kneter, Anschlagmaschine und Handrührgerät ließen unermüdlich Zöpfe, Kuchen, Mandelhörnchen, Bäcker und Bäckerinnen rotieren, dass letztere am Ende ganz dizzy waren…

Außerdem wurden fleißig Eier gefärbt und draußen versteckt, ausgeblasen, dekorativ im Hofladen drapiert oder gekocht und für Frankfurter Grüne Soße gebunkert.

Höchste Zeit, dass auch mal die „Damen vom „Back“stage“ (Doppel-Anführugsstriche!!!) ins Rampenlicht gestellt werden, ohne die diesen Monat gar nichts gelaufen wäre (und die zudem mittendrin im Osterendspurt von tragischen Trauerfällen in der Familie heimgesucht wurden – und trotzdem tapfer „weiderg’schafft“ haben):

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank, liebe Hennen, den Titel „Mitarbeiter des Monats“ habt ihr euch redlich verdient!