News-Ticker:

Gockelfleisch wieder im Sortiment
Wir haben ab sofort für euch wieder das beliebte Fleisch aus dem Gockelprojekt im Angebot. Unter „Aktion & Neues“ findet ihr die verschiedenen Sorten: Schinkenwurst, Gockelbolognese, Gockelsuppe, Gockelfrikasée, Gockelragou und Gockelfleisch pur. Mit dem Kauf der Produkte unterstützt ihr das Projekt und damit den Kreislaufgedanken der biologisch-dynamischen Landwirtschaft.

Samstag 11. Mai – Jungpflanzenverkauf am Hof, 10:00-16:00 Uhr
Auf diesen Aktionstag können sich alle Gartenliebhaber*innen unter Euch besonders freuen! Es gibt jede Menge für den heimischen Gemüsegarten: Salate, Kohl aller Arten , Kürbis, Kräuter, Blumen & eine große Auswahl an bunten Tomaten. Natürlich alles in Bio-Qualität! Auf was Ihr Euch an diesem Tag außerdem noch freuen könnt, gibt´s HIER zu lesen.

Bio Planète stellt auf Mehrweg um
Ab sofort könnt (und sollt!) ihr die Ölflaschen von Bio Planète wieder an uns zurückgeben! Judith Faller-Moog hat ihre Produkte auf Mehrweg umgestellt, was wir richtig klasse finden. So etwas funktioniert aber nur, wenn möglichst alle mitmachen… :).
Mehrweg schont wertvolle Ressourcen und spart eine Menge CO2 ein!

Feiertage im Mai und die daraus resultierenden Liefer-, & Bestellschluss-Änderungen:

Donnerstag 9. Mai und 30.Mai

Touren Schramberg & Kinzigtal:
Liefertag Freitag Bestellschluß Mittwoch 9 Uhr

Tour Dunningen:
Liefertag am Mittwoch und Bestellschluss Dienstag 9 Uhr

Die Freitagstouren werden am Freitag beliefert Bestellschluss vorgezogen Mittwoch 9 Uhr

 

Am Dienstag und Mittwoch nach Pfingstmontag,
also
21 .& 22. Mai wird es KEINE Backwaren in der Ökokiste geben!

testheading

Mrs. Incredible

Pauline, Pauline, Pauline…

läufst wie ne geölte Maschine!

Wie ne GUT geölte natürlich sogar!

Und das Tag für Tag – ganz wunderbar!

Bist ganz klar „Misses Brain“, wer wollt widersprechen,

denn bist du mal weg, tut sich das bitterlich rächen.

Alle Räder steh’n still, es quietscht m Getriebe,

der Packraum sieht rot, es fehlt deine Liebe…

… für Sauberkeit, für Perfektion

für buntes Gemüse, für Absolution

für Bio, für Frische, für randvolle Kisten,

für’s richtige Mittel zum Wohnung ausmisten.

Du kennst dich voll aus, weißt jedweden Kniff

umschiffst die Probleme wie der Käpt’n das Riff.

Dein Schreibtisch – das Cockpit der Enterprise

kein zweiter so clean – nicht mal Fliegenscheiß!

Wie machst du das bloß? So rein, so adrett!

Die Formel ist easy, ich sag nur: Sonett.

Die Auswertung hakt? MHD nicht korrekt?

Wenn’s auffällt hast Du’s schon vor Stunden gecheckt…

…und gefixt, geflickt, genäht, repariert

„g’schwind neu gestartet“, schon läufts wie geschmiert!

Kisten tüten

Hunde hüten

Waldorfschüler aus Haan-Gruiten

bringst du Kisten scannen bei,

schaust beim Dorfbrunnen vorbei,

holst dir dort die Superpower,

kehrst zurück zu deinem Tower,

planst die Sortimente um,

gießt noch den Basilikum.

Ersetzt Pak-Choi mit Paprika,

deckst den Mittagstisch, na klar.

Hast Ideen noch und nöcher,

stets noch einen Pfeil im Köcher.

Bist trotzdem leis‘ und sehr bescheiden,

alle können dich gut leiden.

Packst an wo’s geht, denkst mit, wo’s muß

saugst auch noch Staub…

… doch jetzt ist Schluß.

Que bella Teresa!

Jubiläum! Mitarbeiter des Monats Nummer 458!

Que bella Teresa!

Keine Ahnung, ob damit den sprachlich-ortrografisch richtigen Ausruf für diese Stelle erwischt habe, aber ich nutze ihn jetzt trotzdem, um der Begeisterung über diese Mitarbeiterin des Monats gebührend Raum zu verschaffen und gleichzeitig mitzuteilen, dass es sich im heutigen Fall um eine Italienerin aus einem der südlichsten Zipfel Europas, nämlich Apulien handelt, die es in den, ja doch klimatisch leicht anders gestrickten NORD-Schwarzwald verschlagen hat. ZUM GLÜCK!

Denn hier ist ein weiblicher Profi in Sachen Lebensmittel-Handling, Geschwindigkeit und Präsenz am Werk, wie wir uns ihn nicht besser hätten wünschen können!

Zu allem Überfluss ist sie auch noch passionierte Köchin, Bäckerin, Konditorin und versorgt ihr Umfeld mit allerlei abgefahrenen Versuchs-Stücken aus ihrem kulinarischen Versuchs-Labor! Dafür und für vieles andere lieben wir sie alle und freuen uns auf viele köstliche Begegnungen und tip-top gepackte Ökokisten!

DANKE. Grazie!

Jürgen Quoten- & Superman!

Jürgen, oh Jürgen,

ich weiß wenn ich reim‘ musst Du würgen…

… DAS möchte ich dir ersparen, denn dies hier (also die, wie mir zu Ohren kam, allerseits heißbegehrte Erwähnung in der MdM-Kategorie) soll ja Freude bereiten, Spaß machen, die Gesichtsdurchblutung fördern, im Idealfall eine Schwellung der Brust hervorrufen, aber sicher keine Kreislaufprobleme evozieren!

Und auch wenn oder gerade weil Du jetzt aktuell mit Rückenbeschwerden fernab von uns weilst (und alle dich vermissen), soll dieser längst überfällige Lobgesang Dir in Ohr und Herz dringen!

Was? Singen auch nicht?

Na gut, aber gegen Prosa wirst Du ja nichts einzuwenden haben, ehemaliger Champion der legendären Brotesliga-Saison 2017/18! An dieser Stelle muß erwähnt werden, dass Du ja jahrelang in der dir eigenen, rheinisch-fröhlichen Art als Ökokisten-Fahrer zur Charme-Offensive geblasen hast (noch heute schwärmen die Kunden und Kundinnen von „der guten, alten Zeit“!) bevor du dann „die Seiten gewechselt“ hast und seitdem im Packteam trockenen Fußes, trockenem Humor und Hilfsbereitschaft a la carte für die richtige Luftfeuchtigkeit sorgst…
Hätte man die Hofhunde gefragt, wäre Dir schon vor Ewigkeiten ein Platz im Himmel der heimlichen Hunde-Verwöhner zu Teil geworden…

Nun also hier! Unserer Verehrung kannst du dir sicher sein, bei einer heimlichen, inoffiziellen und nicht validierten Kollegen- und Kolleginnen-Befragung kamen folgende Nennungen mehr als einmal vor: cool, hilfsbereit, nicht aus der Ruhe zu bringen, kocht und backt gut (woher wissen die das???), springt sogar in seinem Urlaub ein, zuverlässig, lässig, hilfsbereit, Jürgen halt.
Ohne Gewähr für Vollständigkeit, doch du siehst, du hast etliche Steine im Brett. In diversen Brettern.

 

 

Yasko

Die Liebe zu und der Ehrgeiz gegenüber seinem Handwerk zeichnen ihn aus – „mehr als aus„, um ganz im Sinne des Hofbauernhof-Claims zu sprechen!
Warum Yasko? Darum Yasko:
Hier bekommt man hilfsbereite, geduldige und verständnissvolle Arbeitsanleitung mit dem Plus an Mehrwert in Form diverser Rätsel…
Hier werden neben jeder Menge Sägespäne auch Ställe, Saunen, Betten, Fassaden, Regale, Bauwägen, Fahrräder, Tiny houses, aber eben auch Beziehungen zu Sägewerken, Nachbarn, Handwerkern produziert, dass man schier errötet ob der Menge an intrinsischer und doch so bescheidener Menschlichkeit…
– Könnte man sich mal eine Scheibe abschneiden und er hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das passende Spezialwerkzeug dafür!
… irgendwie ansteckend, oder?
Dieser Mitarbeiter des Monats wurde Euch im Rahmen einer Auftragsarbeit präsentiert von: Dr. Smützig!
Solltet Ihr auch Menschen kennen, die es allemal wert sind in dieser Kategorie Erwähnung zu finden, wendet Euch mit konkreten, lob-preisenden Stichworten (dazugehöriger Name nicht vergessen!) an roland@hof-bauern-hof.de

Kai K.

Ob überhaupt noch jemand darauf gewartet hat?

Hier ist er, der erste Mitarbeiter des Monats seit Äonen – und was für einer!

Allerdings findet diese Lobpreisung auch im höchst traurigen Angesicht seines Weggangs statt, denn der Mann, um den es hier geht, ist ein Wanderer.

Ein Wanderer, der nun  weiterwandert. So ist das Leben eben einfach.

Drei Monate hat Kai (auf dem Bild in der Mitte) unserer Backstube mit seiner „Bäcker-auf-der-Walz-Gesellenpower“ geholfen und mit uns Hirn, Hände und Herz geteilt, dass es nur so gekracht hat (aber ganz leise…).

Eine höchst produktive Zeit mit haufenweise Experimenten, unzähligen geschleppten Mehlsäcken, immer früherem Aufstehen, Kaffeepausen, Brot-Neu-Kreationen, Brotkisten-Jonglage und vom Mehlstaub beschlagenen Brillengläsern, durch die der Blick trotzdem nicht getrübt wurde.
Lediglich der (längst und immer noch überfällige) Hofbauernhof-Back-Workshop musste dann doch die Segel streichen.
Tja, gibt schlimmeres.

Kai, Du (Bäcker) Ei

Du warst dabei
Zwar nicht bis Mai
Doch war’n wir zwei
und auch mal drei.
Wir buken Brot.
– aus Tei!

Doch einerlei:
Nun ist’s vorbei!
So’n Scheibenklei!
Find’s gar nicht geil.

Aber derweil…
… bin ich so frei
Dir hier zu schrei,
dass Du bist frei!

Obwohl! Oh mei!
I soag’s Dir glei:
„Mein Herz ist schwer wie Blei!“

Wir danken Dir von Herzen, auch für die Bereicherung auf dem großen Feld des sozialen Terrains und hoffen auch manigfaltige Wiedersehen!

Farewell Monsieur!

Karin

Lange, lange musste das Gremium beraten… fast 9 Monate lang -wie bei einer echten Geburt eben- ging es hin und her und hin und her (und denken Sie jetzt nicht, das hätte etwas mit der neuen Homepage zu tun gehabt…)

Hin und her und Hin und her.

Und her.

Und hin.

Nun ist es endlich so weit und geworden ist es:

 

DIE POWER-FRAU AM GRÜNEN TELEFON!

Stets auf’s Eifrigste bemüht auch die abgefahrensten Kunden-Fragen-Wünsche-Reklamationen-Sorgen-Sehnsüchte mit maximaler Professionalität, Freundlichkeit und Ausdauer zu beantworten, ist sie außerdem nimmermüde hinter’m Verkaufs-Tisch an der Naturpark-Märkte-Front anzutreffen, kümmert sich am Hof um die Kommissions-Wege der Fleisch-Vermarktung und wirbelt  durch die alterhwürdigen Räumlichkeiten der Hofküche, sich Kochkursen zu allen möglichen Themen widmend und Zutaten-jonglierend!

Auch das leibliche Wohl sämtlicher tierischer Hofbewohner, ob vier- oder zweibeinig, liegt ihr sehr am Herzen, denn sie betreut selbst so allerhand Tierisches daheim.

Statt K.O. also K.U.! Wir danken Dir! Allerbest!

Alles Banane

Alles Banane! Nachdem wir unserer selbstgesetzten hohe Latte aus dem letzten Jahr (tatsächlich jeden Monat ein neuer Mitarbeiter des Monats) nun schon uneinholbare fünf Monate hinterherhinken, braucht es zum Neustart mal wieder einen surealen MdM.

Hier ist er bzw. sind sie:

Die Bananen-Brüder themselves!

Perfekter Reifegrad, unersetzlich in puncto Komplettierung des Ernährungs-Spektrums und obersympathisch gaga.

Wenn Sie mal wieder jemanden aufreißen wollen, bieten sich die beiden an (ohne lästige Nebenwirkungen).

Carla Columna

So schnell und in so kurzer Zeit (wenn das mal nicht das selbe ist, mein lieber Roland…) hat es noch niemand im internen Hofbauernhof-Ranking so weit nach oben geschafft, dass es zur Pole Position MdM gereicht hätte!
Die Frau mit dem Fahrrad-Nachnamen, einer ungetoppten Contenance und einem systematisch-sympathischen Organisationstalent, dass der Blütenregen nur so scheppert, eröffnet also unsern Mitarbeiter des Monats-Reigen 2019!
Wärest du nicht da, du hättest uns sehr gefehlt – Halleluja!
Aus der Offenburger Tourismus-Branche abgeworben hat sich Ihr Marktwert so rasant entwickelt, dass die Münchener Bayern schon angeklopft haben, aber da bei denen immer noch konventionell gegessen (und gelebt…) wird, haben wir keine Bedenken, dass Carla ihren 12-Jahres-Vertrag nicht erfüllen wird.

„Nie mehr, zweite Liga… Nie mehr, nie mehr…

007

Kaum ist das erste Adventskaldendertürchen mit lautem Gequietsche geöffnet, präsentiert sich dahinter ein auch schon seit vielen Jahren überfälliger MdM: Special agent KP! Mit herzerwärmender Gelassenheit, neiderweckend ausgestattetem Werkzeugkoffer und Daniel Düsentriebschem Tüftlergeist ausgestattet, rauscht er -Stern voraus- zur Rettung angsteinflössender elektrischer Anlagen, prähistorischer Backöfen, und verknäulter Netwerk-Knäuel im Superhelden-Cape gleichen blauen Kittel heran und hilft dort, wo alle anderen (eigentlich Zuständigen…) passen.

Beim erneuten Betätigen quietscht auch dieses Adventskalendertürchen nicht mehr!

Moby

Von der Muse geküsst -unter diesem Motto fungiert der nachgereichte PdM November, denn es ist kein Mitarbeiter des Monats im klassischen Sinne, sondern eben ein Pottwal des Monats im weiteren Sinne! Die Inspiration hierzu erfolgte durch Muse Meike Müller (hier rechts im Bild), deren Ähnlichkeits-Hinweis „Kürbis-Pottwal“ das Spotlight auf die meist unterschätzte Gemüsekultur des Jahres 2018 lenkte (eben die Cucurbitaceae) und den steinigen, sonst nur durch hohe finanzielle Aufwände möglichen Weg in diese Rubrik ebnete!

Erfreuen und ergötzen Sie sich also für einen kurzen Moment mit uns an dieser, ihresgleichen suchenden, gewachsenen Perfektion!

Und verbuchen Sie es als meditativen Moment…