Ernten & Essen – jeden Freitag im Oktober
Immer freitags treffen wir uns um 15 Uhr um gemeinsam aufs Feld zu gehen. Danach wird es in gemütlicher Runde eine Erntesuppe und die Gelegenheit zum Austausch geben!

Juhuuu! Das neue Ökokisten-Magazin ist da!
Wir haben Euch in dieser Woche unser neues Magazin in die Kiste gepackt. Ihr findet dort viele schöne Artikel zu ökologischen Themen. Auch vom Hofbauernhof sind einige Berichte dabei :) – viel Spaß beim schmökern!

Frisches Rindfleisch in KW 43!
Wir bieten nochmal frisches Rindfleisch zur Lieferung nach Hause an! Bestellung einfach über den Shop oder telefonisch!

Gesund, gesünder – Sauerkraut! :)
Die Inhaltsstoffe von Sauerkraut dürfen sich sehen lassen! Der milchsauer vergorene Weisskohl ist ein tiptop Vitaminspender und eine tolle Vitamin C-Quelle, egal zu welcher Jahreszeit. Mit einer normalen Portion – etwa 200 Gramm – wird bereits der halbe Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C abgedeckt. Deshalb hat das Sauerkraut auch den Spitznamen „Powerkraut“ und zählt wie viele andere fermentierte Lebensmittel zu den Geheimtipps für eine gesunde Lebensweise ;) – und das Allerbeste: das frische Sauerkraut kommt direkt aus der Nachbarschaft von unserem lieben Bioland-Kollegen Viktor Weber aus Seedorf!

 


 

testheading

Yasko

Die Liebe zu und der Ehrgeiz gegenüber seinem Handwerk zeichnen ihn aus – „mehr als aus„, um mit dem Hofbauernhof-Claim zu sprechen!
Warum Yasko? Darum Yasko:
Hier bekommt man hilfsbereite, geduldige und verständnissvolle Arbeitsanleitung mit dem Plus an Mehrwert in Form diverser Rätsel…
Hier werden neben jeder Menge Sägespäne auch Ställe, Saunen, Betten, Fassaden, Regale, Bauwägen, Fahrräder, Tiny houses, aber eben auch Beziehungen zu Sägewerken, Nachbarn, Handwerkern produziert, dass man schier errötet ob der Menge an intrinsischer und doch so bescheidener Menschlichkeit…
– Könnte man sich mal eine Scheibe abschneiden und er hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das passende Spezialwerkzeug dafür!
… irgendwie ansteckend, oder?
Dieser Mitarbeiter des Monats wurde Euch im Rahmen einer Auftragsarbeit präsentiert von: Dr. Smützig!
Solltet Ihr auch Menschen kennen, die es allemal wert sind in dieser Kategorie Erwähnung zu finden, wendet Euch mit konkreten, lob-preisenden Stichworten (dazugehöriger Name nicht vergessen!) an roland@hof-bauern-hof.de

Kai K.

Ob überhaupt noch jemand darauf gewartet hat?

Hier ist er, der erste Mitarbeiter des Monats seit Äonen – und was für einer!

Allerdings findet diese Lobpreisung auch im höchst traurigen Angesicht seines Weggangs statt, denn der Mann, um den es hier geht, ist ein Wanderer.

Ein Wanderer, der nun  weiterwandert. So ist das Leben eben einfach.

Drei Monate hat Kai (auf dem Bild in der Mitte) unserer Backstube mit seiner „Bäcker-auf-der-Walz-Gesellenpower“ geholfen und mit uns Hirn, Hände und Herz geteilt, dass es nur so gekracht hat (aber ganz leise…).

Eine höchst produktive Zeit mit haufenweise Experimenten, unzähligen geschleppten Mehlsäcken, immer früherem Aufstehen, Kaffeepausen, Brot-Neu-Kreationen, Brotkisten-Jonglage und vom Mehlstaub beschlagenen Brillengläsern, durch die der Blick trotzdem nicht getrübt wurde.
Lediglich der (längst und immer noch überfällige) Hofbauernhof-Back-Workshop musste dann doch die Segel streichen.
Tja, gibt schlimmeres.

Kai, Du (Bäcker) Ei

Du warst dabei
Zwar nicht bis Mai
Doch war’n wir zwei
und auch mal drei.
Wir buken Brot.
– aus Tei!

Doch einerlei:
Nun ist’s vorbei!
So’n Scheibenklei!
Find’s gar nicht geil.

Aber derweil…
… bin ich so frei
Dir hier zu schrei,
dass Du bist frei!

Obwohl! Oh mei!
I soag’s Dir glei:
„Mein Herz ist schwer wie Blei!“

Wir danken Dir von Herzen, auch für die Bereicherung auf dem großen Feld des sozialen Terrains und hoffen auch manigfaltige Wiedersehen!

Farewell Monsieur!

Karin

Lange, lange musste das Gremium beraten… fast 9 Monate lang -wie bei einer echten Geburt eben- ging es hin und her und hin und her (und denken Sie jetzt nicht, das hätte etwas mit der neuen Homepage zu tun gehabt…)

Hin und her und Hin und her.

Und her.

Und hin.

Nun ist es endlich so weit und geworden ist es:

 

DIE POWER-FRAU AM GRÜNEN TELEFON!

Stets auf’s Eifrigste bemüht auch die abgefahrensten Kunden-Fragen-Wünsche-Reklamationen-Sorgen-Sehnsüchte mit maximaler Professionalität, Freundlichkeit und Ausdauer zu beantworten, ist sie außerdem nimmermüde hinter’m Verkaufs-Tisch an der Naturpark-Märkte-Front anzutreffen, kümmert sich am Hof um die Kommissions-Wege der Fleisch-Vermarktung und wirbelt  durch die alterhwürdigen Räumlichkeiten der Hofküche, sich Kochkursen zu allen möglichen Themen widmend und Zutaten-jonglierend!

Auch das leibliche Wohl sämtlicher tierischer Hofbewohner, ob vier- oder zweibeinig, liegt ihr sehr am Herzen, denn sie betreut selbst so allerhand Tierisches daheim.

Statt K.O. also K.U.! Wir danken Dir! Allerbest!

Alles Banane

Alles Banane! Nachdem wir unserer selbstgesetzten hohe Latte aus dem letzten Jahr (tatsächlich jeden Monat ein neuer Mitarbeiter des Monats) nun schon uneinholbare fünf Monate hinterherhinken, braucht es zum Neustart mal wieder einen surealen MdM.

Hier ist er bzw. sind sie:

Die Bananen-Brüder themselves!

Perfekter Reifegrad, unersetzlich in puncto Komplettierung des Ernährungs-Spektrums und obersympathisch gaga.

Wenn Sie mal wieder jemanden aufreißen wollen, bieten sich die beiden an (ohne lästige Nebenwirkungen).

Carla Columna

So schnell und in so kurzer Zeit (wenn das mal nicht das selbe ist, mein lieber Roland…) hat es noch niemand im internen Hofbauernhof-Ranking so weit nach oben geschafft, dass es zur Pole Position MdM gereicht hätte!
Die Frau mit dem Fahrrad-Nachnamen, einer ungetoppten Contenance und einem systematisch-sympathischen Organisationstalent, dass der Blütenregen nur so scheppert, eröffnet also unsern Mitarbeiter des Monats-Reigen 2019!
Wärest du nicht da, du hättest uns sehr gefehlt – Halleluja!
Aus der Offenburger Tourismus-Branche abgeworben hat sich Ihr Marktwert so rasant entwickelt, dass die Münchener Bayern schon angeklopft haben, aber da bei denen immer noch konventionell gegessen (und gelebt…) wird, haben wir keine Bedenken, dass Carla ihren 12-Jahres-Vertrag nicht erfüllen wird.

„Nie mehr, zweite Liga… Nie mehr, nie mehr…

007

Kaum ist das erste Adventskaldendertürchen mit lautem Gequietsche geöffnet, präsentiert sich dahinter ein auch schon seit vielen Jahren überfälliger MdM: Special agent KP! Mit herzerwärmender Gelassenheit, neiderweckend ausgestattetem Werkzeugkoffer und Daniel Düsentriebschem Tüftlergeist ausgestattet, rauscht er -Stern voraus- zur Rettung angsteinflössender elektrischer Anlagen, prähistorischer Backöfen, und verknäulter Netwerk-Knäuel im Superhelden-Cape gleichen blauen Kittel heran und hilft dort, wo alle anderen (eigentlich Zuständigen…) passen.

Beim erneuten Betätigen quietscht auch dieses Adventskalendertürchen nicht mehr!

Moby

Von der Muse geküsst -unter diesem Motto fungiert der nachgereichte PdM November, denn es ist kein Mitarbeiter des Monats im klassischen Sinne, sondern eben ein Pottwal des Monats im weiteren Sinne! Die Inspiration hierzu erfolgte durch Muse Meike Müller (hier rechts im Bild), deren Ähnlichkeits-Hinweis „Kürbis-Pottwal“ das Spotlight auf die meist unterschätzte Gemüsekultur des Jahres 2018 lenkte (eben die Cucurbitaceae) und den steinigen, sonst nur durch hohe finanzielle Aufwände möglichen Weg in diese Rubrik ebnete!

Erfreuen und ergötzen Sie sich also für einen kurzen Moment mit uns an dieser, ihresgleichen suchenden, gewachsenen Perfektion!

Und verbuchen Sie es als meditativen Moment…

Et Else

Der bzw. die diesmonatige MdM ist derartig überfällig, wie nur etwas überfällig sein kann, denn unsere gute Seele, unsere Bauerngarten-Blumenfee, unsere größte Fürsprecherin, unsere Spätzle-Zaubererin Else ist nun wirklich die älteste Mitarbeiterin des Hofbauernhofs!!! Seit ihrem 18. Lebensjahr lebt, lacht und schafft Else unermüdlich für dieses Stückchen Erde und ist dabei bemerkenswert heiter, entspannt und wertschätzend unterwegs, dass sich alle Jungspunde ein dicke Scheibe davon abschneiden können!

Viele der mittlerweile riesigen Bäume auf dem Hof und im Dorf hat sie gepflanzt und gepflegt – wie sähen Hof und Dorf nur ohne sie aus!
Viele historische Zusammenhänge rund um den Hofbauernhof sind bei ihr zu erfahren, ihr Ohr, ihr Auto und ihr Gästezimmer stehen allen „Bedürftigen“ offen – wie gut trifft es sich da, dass sie just diesen Monat ihren Ehrentag feiert und auf unglaubliche 80 Jahre Lebenserfahrung zurückblicken kann!
Wir sind extrem dankbar für all dies und noch tausend Mal mehr.

DANKE, DANKE, DANKE, DANKE…

Pauline

Der erhwürdigste Mitarbeiter des Monats September wäre eigentlich der September selbst, denn er schafft -verlässlich wie sonst nur was- Berge an Arbeit herbei, füllt den Terminkalender als wäre seine Lieblingsband nicht die einstürzenden Neubauten, sondern die umstürzenden Tintenfässer, lässt tonnenweise Äpfel von den Bäumen krachen (dieses Jahr vermehrt sogar die Bäume selbst), bringt eine ganze Armada an Handwerkern auf die Beine und zwingt die Wecker dazu, morgens wieder um 5.30 ihren Dienst aufzunehmen…

P.S.: Da der September ja nicht ausschließlich auf dem Hofbauernhof unterwegs ist, interessiert ein solcher Mitarbeiter niemanden, deshalb ist dieser Monat, genau wie alle anderen Monate, nur die Plattform für den wahren MdM des Monats:

Die wunderbare Frau PS!

Auch sie eine Mitarbeiterin, die schon lange den Fängen der (semi-)öffentlichen Lobpreisung entgangen ist und auch sie eine Mitarbeiterin, deren nicht in Zeilen zu quetschende Unersetzbarkeit erst in den Momenten zu Tage tritt, wo das Unmögliche eben doch gelingen muß – sei es aus Gründen des Urlaubs oder eben (so wie jetzt gerade) des Bein- bzw. Fußbruchs!
Kein Anlass ist ihr zu nichtig, sich nicht mit 100%iger Akkuranz und Einsatzfreude ans Werk zu machen: verworrene Shop-Probleme werden gelöst, unbestellbare Artikel ausfindig gemacht und in bestellbare transformiert, bis dato unbeachtete Dinge aus schwer- bis unbeleuchteten Ecken des Hofes gezogen und -entstaubt, gewienert, umlackiert…- zu den allerwundervollsten Hofladen-Dekorations-Gegenständen umgewandelt, dass es den geneigten Hofladen-Besucher immer wieder zu Ausdrücken des Erstaunens versetzt (offener Mund z.B.)
Der DANK an dieser Stelle ist überfällig!

DANKE.

Bruce Wayne

Wie die geneigte Leserin dieser Kategorie vielleicht schon festgestellt hat:
Auf dem Hofbauernhof herrscht ein reges Kommen und Gehen. Woofer, FÖJler, (Waldorf)praktikanten, Steffen,
… alles und jeder verändert sich, sucht sich, findet sich (ob gewollt oder geschubst)!

Zeit, den einzigen Mitarbeiter zu ehren, der uns immer treu geblieben ist und hoffentlich auch noch lange bleiben wird.
Er fristet ein friedliches, unscheinbares Dasein – vor allem für jene unter uns Höflern, die in all den Jahren (13 an der Zahl!) zwar durchaus des Öfteren von ihm gehört haben, aber noch nie seine persönliche Bekanntschaft machen durften. Geduldig steht er in der Backstube, vollkommen unbeirrt vom Trubel zwischen Laden und Lager, Büro und Backofen, wo Sommer und Winter vorbeistürmen und -schneien und -hecheln und -triefen und -stiefeln und -schwitzen. Wo schweißnass tropfend zitternd vor Kälte mit glasigen Augen tränenüberströmt lachend Brot gebacken wird.

So vieles und so viele hat unser hofeigener Sauerteig schon erlebt, durchlebt, überlebt und belebt mit lebendiger Beständigkeit, dort, im Herzen des Hofbauernhofes, dass er sich nicht nur mit dem Titel „Längster Mitarbeiter“ schmücken darf, sondern auch zum „Mitarbeiter mit der multipelsten Persönlichkeit“ gekürt wurde. Mit der Ernennung zum „Mitarbeiter des Monats August“ vervollständigt er das Triple unter donnerndem Applaus.
Aber das rührt ihn nicht. Er atmet geruhsam weiter. Tief ein. Tief aus. Und nochmal: Tief ein, tief aus.

Und wenn du mal ganz leise bist, den Kistendeckel vorsichtig anhebst und dich langsam hinunterbeugst, strömt dir außer einem betörenden Duft in die Nase auch eine zarte Melodie in die Ohren: „Und wieder, wieder ein Jahr und wieder ein Jahr verflogen…“