**NEU** Gockelprodukte im Sortiment
Wie wir im letzten Kundenbrief bereits erklärt haben, sind wir als Demeter-Bauern seit Beginn des Jahres dazu verpflichtet, die Aufzucht der Brüder unserer Hennen mit zu tragen. Der Geflügelhof Schubert hat sich auf die Gockelaufzucht und die dazu passende Produktverarbeitung spezialisiert und übernimmt dies für unsere „Bruderhähne“. Die robusten „Bio-Junggockel“ werden dort erst nach mindestens fünf Monaten Freilandhaltung – dies erfordert fünf Mal mehr Zeit als für die Aufzucht der „Brathähnchen“ (30 Tage) – zu hochwertigen Geflügelprodukten verarbeitet. Die „stolzen Bio-Junggockel“ überzeugen durch fettarmes und geschmackvolles Fleisch. Wir haben nun verschiedene Gockel-Variationen im Glas im Angebot: von Gockel-Bolognese, über die Gockel-Suppe, Gockel-Frikassée bis hin zu Gockel-Ragout-Mexico … schauen Sie einfach mal vorbei. Sie finden die neuen Gockelprodukte bei uns im Shop unter „Aktionen“ > „Stolzer Gockel“

Küken töten – nicht mit uns!
Hybrid-Rassen gezüchtet von weltweit einer Firma? No go!
Massentierhaltung zur Profitmaximierung Einzelner? Eine andere Welt ist möglich!
Geiler Geiz ist eine Sackgasse auf Kosten der Tiere, auf Kosten der Menschen, auf Kosten der Zukunft.

Bei uns auf dem Hofbauernhof heißt es schon seit vielen Jahren:
Qualität statt Quantität, also Rassegeflügel statt Massentierhaltung!
Deshalb gehen wir mutig voran! Um den Tieren und den für sie sorgenden Bauern einigermaßen gerecht zu werden, müssen wir unseren Eierpreis auf 75 Cent erhöhen.
Voller Hoffnung wagen wir es und laden Sie ein mitzukommen, denn es geht kein Weg daran vorbei, auf dem Weg in ein neues Verständnis von Verantwortlichkeit für Tier, Mensch und Erde.

Ausführliche Hintergrundinfos gibt es auf unserer Homepage oder natürlich im persönlichen Gespräch mit uns!

Suppenhühner!
Immer wieder viel nachgefragt, selten stattfindent! Bald haben wir wieder regionale Suppenhühner im Angebot – gehegt und gepflegt von unseren geschätzten demeter Kollegen der lieben Familie Kraul die in Wildberg den Unteren Berghof bewirtschaftet.
Der Schlachttermin steht, ab SOFORT können Suppenhühner für die KW 51 (14. bis 18.12.) VORBESTELLT werden! Wir freuen uns über jede zeitige Bestellung, das erleichtert uns die Planung der Abläufe! Gerne auch interessierten Nachbarn Bescheid sagen…

Für spontane Gelüste …
Einfach mal den Fahrer oder die Fahrerin ihres Vertrauens ansprechen und nach frischem Brot oder Brötchen fragen. Unsere Bäcker geben in der früh unseren Fahrer*innen verschiedene Backwaren mit, die Sie sehr gerne spontan kaufen können. Den Betrag tragen wir Ihnen dann einfach für die kommende Rechnung mit ein.

Im Oktober jeden Freitag „Ernten und Essen“
Den gesamten Oktober können sich bei uns freiwillige Helfer*innen immer freitags ab 15 Uhr auf dem Hofgelände einfinden. Dann geht es gemeinsam für ca. zwei Stunden aufs Feld. Nach getaner Arbeit gibt es für alle, die hungrig sind eine warme Erntesuppe samt Brot aus der Hofbackstube und eine gemütliche Runde mit der Gelegenheit zum Austausch. Die Hofgemeinschaft freut sich schon sehr auf viele helfende Hände! Es ist keine Anmeldung nötig.


 

Ausflug zum Präparatetag nach Darmstadt

Wenn man sich mit der Thematik Demeter und und biodynamische-Landwirtschaft beschäftigt, dann stößt man früher oder später auf das Wort „Präparate“. Doch was genau ist das eigentlich und wofür? Voodoo-Zauber, Hexenküche oder einfach nur ein paar kleine Öko Spinnereien? Irgendwas mit den Kuhörnern glaubt man da schon mal gehört zu haben … aber so ganz genau wissen es die meisten dann doch nicht.

Bei unserer Teilnahme am Präparatetag im Frühjahr beim Forschungsring e.V. in Darmstadt konnten wir verschiedene Präparate, die über den Winter vergraben waren aus ihren tierischen Hüllen herauslösen und lernten nebenbei welche Eigenschaften welches Präparat besitzt.

Dazu ein kleiner Exkurs:

Für jeden Demeter-Landwirt ist der Einsatz der Präparate verpflichtend. Mit ihrer Hilfe wird die Fruchtbarkeit des Bodens gefördert, das Wachstum der Pflanzen und die Gesundheit der Tiere gestärkt. Der Natur wird zurückgegeben, was wir ihr entnehmen. Für die Herstellung werden pflanzliche, mineralische und tierische Substanzen kombiniert und den Kräften der Natur ausgesetzt, um sie dann in veränderter Form dem Boden wieder zuzuführen.

Es gibt zwei Sorten von Präparaten: Die sogenannten Kompostpräparate, aus sechs Heilkräutern samt tierischen Hüllen hergestellt, die dem kompostierten Mist zugegen und auf diesem Weg auf die Felder und an die Pflanzen gebracht werden. Und zwei verschiedene Spritzpräparate, eines aus Kuhmist und eines aus Kieselgestein welche rhythmisch im Wasser verrührt und auf den Feldern versprüht werden.

Allgemein kann man sie als Heilmittel, Bodenverbesserer, Pflanzenstärkungsmittel, energetische Nachschublieferung und wohltuende Prophylaxe für Lebensprozesse betrachten, die dadurch geordnet verlaufen. Jahrzentelange Beobachtungen zeigen, dass ihre wichtigste Wirkung die Harmonisierung ist: „Wo etwas zu viel ist, wird es weniger, wo etwas zu schwach ist, wird es stärker.“ Präparate sorgen also für Ausgleich. Da sie auf energetischer Ebene angesiedelt sind und Abläufe bedingen, die von manchem als geradezu mystisch bezeichnet werden, bieten die Präparate wie kaum ein anderes Element im Öko-Landbau Anlass zu Verwunderung und oftmals auch zu ironischen Bemerkungen.

Kern der Demeter-Bemühungen ist immer die Verlebendigung des Bodens. Nur in vitalem Boden können die Pflanzen harmonisch wachsen und somit letztendlich gesunde Nahrung entstehen.

Wer sich für diese Thematik interessiert, findet viele lesenswerte Artikel zu diesem Thema auf www.demeter.de und wer möchte, darf uns natürlich auch jederzeit persönlich besuchen und Fragen stellen 🙂
.