Lust auf Große Kartoffeln?
Unsere eigenen Hofbauernhof-Kartoffeln sind nun alle verzehrt. Daher haben wir ab sofort Kartoffeln von unserem Bio-Kollegen Viktor Weber im Sortiment

Obst & Gemüse – regional – auf Lager – oder aus dem Süden?
Woher kommt eigentlich gerade das Obst & Gemüse, welches wir verzehren? Zu einem nachhaltigen Lebensstil gehört es auch dazu, sich diese Frage (im Prinzip nicht nur im Bezug auf Lebensmittel) immer mal wieder zu stellen. Von unserem Ökokisten-Verband gibt es hierfür monatlich sehr schön aufbereitete Übersichtkärtchen, welche wir Euch auf unserer Webseite einstellen. Außerdem einen kompletten Saisonkalender als PDF zum Ausdrucken und z.B. an den Kühlschrank hängen. SAISONKALENDER.

Lust auf Suppenhuhn?
Es ist schon wieder an der Zeit ist, an die Hühnerschlachtung und Suppenhuhn-Vermarktung zu denken. Dieses Mal wollen wir es so machen, dass wir nicht erst den Schlachttermin vereinbaren und dann hoffen, dass es genügend Menschen mit Suppenhuhn-Bedarf gibt, sondern erst einmal eben jenen ermitteln und erst bei ausreichender Menge die Kalenderwoche bekannt geben. Also einfach mal drauf los bestellen und sich nicht vom in ferner Zukunft liegenden Termin irritieren lassen!

 



 

testheading

Zum Weltklimastreik am vergangenen Freitag im Zeichen von „Fridays for Future“, machten wir uns auf die Socken, bzw. auf die Räder und radelten ausgestattet mit bunten Plakaten, großer Hofbauernhof-Fahne und guter Stimmung gemeinsam von Schömberg nach Freudenstadt, um bei der Kundgebung auf dem Marktplatz teilzunehmen. Frei nach dem Motto: Vom Lippenbekenntnis zur bewegenden beweglichen Bewegung! Oder so ähnlich. Das Ziel dieser Demo war eine möglichst lange Menschenkette um und über den „größten Marktplatz Deutschlands“ (Originalzitat Freudenstadt Marketing).

Extra für diesen Tag hatten unsere Bäcker hundert zusätzliche „Soli-Brötchen“ gebacken.
Mit einem vollgepackten Korb und einer Spendenbox sind wir damit über den Marktplatz gegondelt und konnten insgesamt sage und schreibe € 357,14 einsammeln, die wir nun der Organisation „Fridays for Future“ und dem gemeinnützigen Verein „Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft“ (AbL) spenden werden. Der Verein leistet sehr engagierte Sensibilisierungsarbeit für eine umwelt- und sozialverträgliche, bäuerliche und zukunftsfähige Agrarpolitik und Landwirtschaft.

Viel wichtiger als der rein monetäre „Gewinn“ dieser Aktion, ist uns aber die hoffentlich nachhaltige Wirkung in den Köpfen der einzelnen Spender*innen … und auch der Leser*innen dieses Beitrages 😉

Denn unserer Meinung nach ist es gar nicht so schwierig etwas zu tun! Wir glauben, dass jede*r in seinem Bereich und im Rahmen seiner oder ihrer Möglichkeiten etwas bewirken kann. Oft sind es ja eben grade die Kleinigkeiten, die einen Unterschied machen! Keiner ist machtlos – jede*r ist verantwortlich… im Tun oder Nicht-Tun…

In diesem Sinne: macht mit, pflanzt Blumenwiesen, engagiert Euch und habt Freude dabei -auch wenn das nicht ohne Anstrengung läuft (da können sie unsere Praktikanten fragen…)!